Opinion: Abiy Ahmed's Nobel Peace Prize win is a flawed decision

Veröffentlicht: Mittwoch, 11. Dezember 2019 Geschrieben von edition.cnn.com

Ethiopian Prime Minister wins the 2019 Nobel Peace Prize 02:03

Vanessa Tsehaye is an Eritrean activist and founder of One Day Seyoum, an organization campaigning against all human rights abuses in Eritrea. The orgVanessa Berhe Tsehaye is a Swedish-Eritrean human rights activist and founder of One Day Seyoum.anization continues the work of notable regime critics who were imprisoned in 2001, one of whom is Tsehaye's uncle.
The opinions ex
pressed in this article are hers alone.

(CNN)When the Norwegian Nobel Committee gives the 2019 Nobel Peace Prize medal to Ethiopian Prime Minister Abiy Ahmed on Tuesday, celebrations will be undercut by many expressions of disappointment and outrage. Local and international voices criticizing his domestic record attracted considerable media attention, while some took to opinion pages to develop their arguments further.

Weiterlesen: Opinion: Abiy Ahmed's Nobel Peace Prize win is a flawed decision

Von der Leyen reist nach Äthiopien Chancen für Afrika - und auch für Europa

Veröffentlicht: Samstag, 07. Dezember 2019 Geschrieben von tagesschau.de

Stand: 07.12.2019 02:25 Uhr

Ihre erste Dienstreise als EU-Kommissionschefin führt von der Leyen nach Äthiopien zur Afrikanischen Union. Das Ziel beider Seiten: mehr Frieden und Wohlstand in Afrika. Davon könnte auch Europa profitieren.

Ursula von der Leyen neben der Flagge der Europäischen Union | Bildquelle: dpa

Von Karin Bensch, WDR

Es ist ihre erste Dienstreise außerhalb Europas. Und es ist kein Zufall, dass die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nach Ostafrika kommt - genauer gesagt nach Äthiopien: ein politisch aufstrebendes Land, dessen junger Regierungschef Abiy Ahmed sich für Reformen stark macht.

Weiterlesen: Von der Leyen reist nach Äthiopien Chancen für Afrika - und auch für Europa

Italian court rules pushback of Eritreans to Libya illegal

Veröffentlicht: Samstag, 07. Dezember 2019 Geschrieben von infomigrants.net

By ANSA

A Rome court has ruled that 14 Eritreans who were pushed back to Libya ten years ago have the right to enter Italy and request international protection. The former prime minister and defense minister have been ordered to pay 210,000 euros in damages.

Evicted immigrants show pictures of clashes with Italian police during a press conference in Rome in August 2017 | Photo: ANSA/Angelo Carconi

Fourteen Eritreans who were pushed back to Libya on July 1, 2009 by an Italian navy ship, which had intercepted them a few miles from Lampedusa, have the right to enter Italy and request asylum. That decision was made Tuesday by a Rome civil court after a case was filed by Amnesty International in collaboration with the immigration rights group ASGI and a team of lawyers.

Weiterlesen: Italian court rules pushback of Eritreans to Libya illegal

Wenn ein grosser Teil der Jugend weggeht oder wegwill, muss etwas faul sein im Staat – ein Besuch in Eritrea

Veröffentlicht: Donnerstag, 28. November 2019 Geschrieben von Super User

Es gibt in Afrika vielleicht keinen anderen Ort, in den man sich sogleich verliebt und an dem die Einschüchterung doch so allgegenwärtig ist. Das diktatorisch regierte Eritrea mit seiner wundervollen Hauptstadt Asmara wirkt wie ein Gefangener seiner Vergangenheit.

Mehr als 60 Tote bei Protesten und Gewalt in Äthiopien

Veröffentlicht: Sonntag, 27. Oktober 2019 Geschrieben von www.zeit.de

Mehr als 60 Tote bei Protesten und Gewalt

Präsident Abiy Ahmed wird im Dezember mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Nun sind in Äthiopien Unruhen ausgebrochen, die sich auch gegen ihn richten.
Äthiopien: Unterstützer des Regierungskritikers Jawar Mohammed versammeln sich in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba vor dessen Haus.
Unterstützer des Regierungskritikers Jawar Mohammed versammeln sich in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba vor dessen Haus. © AFP/​Getty Images

Weiterlesen: Mehr als 60 Tote bei Protesten und Gewalt in Äthiopien

Geflüchtete aus Eritrea: Der lange Arm des Regimes

Veröffentlicht: Dienstag, 24. September 2019 Geschrieben von www.dw.com

In Norwegen sind Bilder aufgetaucht, die offenbar eritreische Geflüchtete auf einer Party des Afewerki-Regimes zeigen. Müssen nun Asylbescheide von Eritreern überprüft werden? Experten warnen vor vorschnellen Schlüssen.

 

Kessete Awet musste seine Heimat Eritrea schon in seiner Kindheit verlassen. Vor 34 Jahren flüchtete er mit seinen Eltern über den Sudan nach Deutschland. Während in Eritrea der Bürgerkrieg tobte, ist der heutige Sozialpädagoge mit seiner Familie in Wuppertal heimisch geworden.

Weiterlesen: Geflüchtete aus Eritrea: Der lange Arm des Regimes

Exposing human rights violations through sport in Eritrea — is anyone taking notice?

Veröffentlicht: Mittwoch, 09. Oktober 2019 Geschrieben von www-dailymaverick-co-za.cdn.ampproject.org/

(Photo: EPA-EFE / Stringer)

 Not many people outside sporting circles were familiar with Ethiopian marathon runner Feyisa Lilesa or the plight of the Oromo people in Ethiopia before the 2016 Rio Olympic games in Brazil.

Weiterlesen: Exposing human rights violations through sport in Eritrea — is anyone taking notice?

Eritrean bishops say seizure of Catholic schools is 'hatred against the faith'

Veröffentlicht: Donnerstag, 19. September 2019 Geschrieben von catholicherald.co.uk

'If this is not hatred against the faith and against religion what else can it be?' Eritrea’s bishops said Seven religious schools in Eritrea, four of them sponsored by the Catholic Church, have been seized by the country’s government this month. Catholic bishops in the country say the move was motivated by “hatred against the faith.”

“If this is not hatred against the faith and against religion what else can it be?” Eritrea’s bishops asked in a September 4 letter addressed to the Minister of Public Education, Semere Re’esom.

Weiterlesen: Eritrean bishops say seizure of Catholic schools is 'hatred against the faith'